Björn Begemann schreibt im GABAL Blog "Erfolgreich mit Persönl-ICH-keit"

18.11.2013

Erfolgreich möchte doch jeder sein oder? Da geben Sie, liebe Leser, mir sicherlich Recht. Doch ist das wirklich so?

Erfolgreich möchte doch jeder sein oder? Da geben Sie, liebe Leser, mir sicherlich Recht. Doch ist das wirklich so? Ich würde sagen, es kommt darauf an, wie wir Erfolg definieren. Für viele ist das Wort Erfolg nur auf den Beruf bezogen. Demnach wäre jemand, der zu Hause die Kinder groß zieht, nicht erfolgreich. Ist das so? Oft höre ich auch den Ausruf „Erfolg ist mir nicht wichtig, ich will einfach nur glücklich sein.“ Ist das Gefühl, glücklich zu sein, nicht auch Zeichen von Erfolg? Jeder sollte sich im Klaren sein, was für ihn selbst Erfolg bedeutet. Grundsätzlich bedeutet Erfolg, wenn die persönlichen Wünsche und Ziele erreicht werden, egal ob beruflich oder privat. Dieses macht dann auch glücklich.

Dafür ist es allerdings erst mal wichtig, sich seiner persönlichen Ziele und Wünsche bewusst zu sein.
„Ja….“ werden die erfahrenen Leser unter Ihnen jetzt denken. „… das wissen wir doch schon alles.“
Natürlich wissen Sie das! Sie als Leser des GABAL Newsletters und des GABAL Blogs haben sich sicherlich mit sich selbst beschäftigt, sonst würden Sie den Newsletter nicht lesen. Viele unter Ihnen sind selbst Trainer und/oder Coach. Der eine oder andere unter Ihnen „gönnt“ sich selbst auch ein regelmäßiges Coaching. Im Rahmen des Coachings ist es schließlich einfacher, sich über seine Ziele im Klaren zu werden, da wir einen Gegenüber haben, der unseren Blickwinkel erweitert.

Doch die zu buchenden Coachings sind extrem unterschiedlich. Meiner Meinung nach sollte im Coaching immer auch die Persönl-ICH-keit des Coachees berücksichtigt werden. Warum ich das „ICH“ abtrenne? Na es geht doch um uns selbst, um unser Ich oder? Es gibt einige Kurzzeitansätze, welche die Persönl-ICH-keit des Coachees völlig außer Acht lassen. Meiner Meinung nach hilft dies nur kurzzeitig und birgt auch Gefahren. Was, wenn ich durch die im Coaching schnell herausgearbeitete Lösung die inneren Werte eines Coachees nicht berücksichtige und in der Euphorie über die schnelle Lösung wird dieses leider übersehen? Die „Systemischen Coachs“ berücksichtigen wenigstens das Umfeld, das Einfluss auf die Persönlichkeit hat. Doch leider ist das Wort „systemisch“ mittlerweile Mode im Coaching geworden. Nicht jeder systemische Coach berücksichtigt auch wirklich das System des Coachees. Ich erlebte kürzlich wie ein „systemischer Coach“ an Lösungen arbeitete, bei denen der Coachee Single hätte sein müssen! Das Problem ist nur, dass er das nicht war, nur der „systemische Coach“ wusste das leider nicht, da er sich das System des Coachees gar nicht angeschaut hatte.

Ein wichtiges Element der Persönl-ICH-keit sind die Motive eines Menschen und dazu möchte ich heute auf ein neues Instrument hinweisen, mit dem sich unser Coachee leichter über die Motive bewusst werden kann, die sein Verhalten beeinflussen. Die MotivationsPotenzialAnalyse MPA der Firma motivation analytics www.motivationspotenzialanalyse.eu

Dieses Instrument erfasst 26 unterschiedliche Motive wie z. B.: Vorsicht, Erkenntnis, Flexibilität und Selbstlosigkeit in Ihrer Intensität. Motive sind ein wichtiger Teil unserer Persönl-ICH-keit. Mit Hilfe der MPA haben wir als Coachs einen guten Ansatz, um die Ziele auch motivationsgerecht zu formulieren. Somit bekommen die Ziele eine stärkere Zugkraft. Schließlich sollten die Ziele SMART sein. Und damit ein Ziel attraktiv wird, ist es vorher wichtig zu wissen, welche Motive mich emotional bewegen. Zusätzlich können wir im Coaching dann die Werte und Wünsche unserer Coachees herausarbeiten, schon haben wir eine gute Grundlage, damit er sich seiner Persönl-ICH-keit mehr bewusst wird. 

Text im GABAL Blog